Samstag, 1. Oktober 2022

Die Kaffee-Automaten

Dem Kaffee-Genuss werden in Deutschland keine Grenzen gesetzt. Auch in der Corona-Krise nicht. Ganz im Gegenteil! Der Kaffeekonsum in Deutschland legte Medienberichten zufolge im Corona-Jahr 2021 mit 0,4 Prozent erneut zu, nachdem er bereits in Corona - Jahr 2020 ein Wachstum von 1,5 Prozent verzeichnen konnte. Das entspreche pro Kopf einer Steigerung von 168 auf 169 Liter Kaffee, berichtete der Deutsche Kaffeeverband.

Parallel zum größeren Kaffeedurst haben die Menschen auch ihre Kaffeemaschinen aufgerüstet. Inzwischen besitze fast jeder dritte Haushalt einen Vollautomaten.
Auch alle weiteren Kaffee-Varianten für die Zubereitung zu Hause seien im Corona-Zeit vermehrt gekauft worden. Kaffeemixgetränke in Pulverform legten um gut sieben Prozent zu, Kaffeepads um sechs Prozent und löslicher Kaffee um fünf Prozent. Zudem seien vier Prozent mehr Kaffeekapseln verkauft worden.

Quelle: AdobeStock

Bei den Kaffeevollautomaten läuft zwar die Reinigung auf Knopfdruck mithilfe eines integrierten Programms ab. Jedoch die Kombination Feuchtigkeit und Wärme im Zusammenhang mit dem feinen, fetthaltigen Kaffeestaub bietet ideale Voraussetzungen für das Gedeihen von Schimmel- und Hefepilzen, Bakterien und Keimen.
Ebenso können Bereiche des Innenlebens von Pad- und Kapselmaschinen wie beispielsweise die Kaffeesatzbehälter und die Abtropfschale von gefährlichen Schimmel- und Hefepilzen, Bakterien und Keimen befallen werden.

Am besten wird die Kaffeemaschine soweit wie möglich auseinander gebaut; zur Reinigung können die Einzelteile, sofern dies vom Hersteller als möglich deklariert wird, in den Geschirrspüler geben. Ansonsten hilft ein Bad in Essigwasser, der Rest des Geräts kann mit derselben Lauge ausgewischt werden, um Schimmel vorzubeugen.

Wird die Maschine nicht regelmäßig gereinigt und entkalkt, kann sich Schimmel bilden – und dieser stellt ein hohes Gesundheitsrisiko dar.
Alarmsignal für eine verunreinigte Maschine können ranziger, muffiger Geschmack des Kaffees sein.

Aus diesem Grund sollten die Geräte grundsätzlich regelmäßig gewartet und entkalkt werden - mindestens einmal im Monat. Dabei sollten ein paar grundsätzliche Punkte beachtet werden:
Um einer starken Verkalkung oder Verunreinigung vorzubeugen, sollten ein paar grundsätzliche Punkte beachtet werden:
•    Maschine regelmäßig auswischen, Einzelteile unter fließendem Wasser abspülen
•    Regelmäßige Entkalkung und Komplettreinigung einplanen
•    Wasser und Bohnen am besten immer frisch einfüllen und das Wasser nicht über Nacht im Tank stehen lassen
•    benutzte Kaffeefilter, Kapseln oder Pads nicht in der Maschine vergessen, sondern sofort entsorgen
•    bei Vollautomaten: Die Brühgruppe bzw. -einheit regelmäßig unter heißem Wasser abspülen und anschließend gründlich trocknen lassen

Denn

Quelle: AdobeStock

„Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken. Wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen, so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken.“

Jonathan Swift
Irischer Schriftsteller
1667-1745