Freitag, 17. Juli 2009

Endorphine & Co

Alles ist nichts ohne Gesundheit, aber (nur) Gesundheit (insbesondere im Frühling) ist nicht alles!!!

Der Frühling ist wie ein nach Glück strebender Neuanfang. Mehr Sonne fördert nicht nur die Vitamin D-Bildung, sondern sie ist auch dafür verantwortlich, dass mehr Endorphine, Noradrenalin, Dopamin ausgeschüttet werden und dadurch die Wahrnehmung wieder auf Angenehmes gelenkt wird. Noch ein Schuss Serotonin hinzu und ein Gefühl der Gelassenheit, eine Befreiung von Angst entsteht.

Dabei ist man intuitiv dessen bewusst, dass ein durch gesunde Ernährung, mehr Bewegung, Nichtrauchen, mäßiger Alkoholkonsum etc, etc gesundes "rein-Physische" nicht genügt zum glücklich sein, solange nicht eine genauso ausgeglichene Psyche mitspielt. Angeregt von Dopamin und reaktionsbereiter durch Noradrenalin will man Bewegung in Richtung zufriedene Psyche schaffen, vielleicht will man auch dorthin bewegt werden – wenn Dank Oxytocin eine erhöhte zwischenmenschliche Kooperationsbereitschaft gegeben ist.

Es ist erwiesen, dass nur der Gedanke an einen schönen Urlaub die Psyche erhellen lassen kann. Aber selbst dann, wenn der schöne Urlaub Realität werden sollte, bedeutet dies nur eine verhältnismäßig kurze Zeitspanne. Was nun?

Nun hat es sich gezeigt, dass auf dem Weg aus der Trübsalfalle Bestätigungen, Zustimmungen eigener Verhandlungsweise am berufsbedingten Ort ihrer Entstehens – sprich Arbeitsplatz - eine große Rolle spielen.
Aber auch scheinbar unbedeutende Hilfsmaßnahmen am selben Ort können die Lenkung unserer Aufmerksamkeit aufs Erfreuliche, Vergnügliche positiv beeinflussen: ein Zulächeln am Kopiergerät, ein tiefer Blickaustausch in der Kantine, ein paar Überstunden mit Meinungsaustausch, ein verlängerter Arbeits-Kaffee. Das Ganze kann sich weiter entwickeln zu einem Arbeitsessen, gefolgt von einem Drink in einer noblen Herberge, wo ein Serotonin - förderndes Ambiente und gleichzeitig Auslöser eines Gefühls der Oxytocin - Geborgenheit einen/eine dazu verleiten können, sich dem Reiz des Verbotenen zuzuwenden.
Es gibt auch die Variante der Kurzentschlossenen: aktiviert nach einem Kaffee/Alkohol-Supergenuss sich auf den Weg zur Toilette, zum Auto oder ins outdoor zu begeben, und sich dort von Endorphine,-Noradrenalin,-Serotonin -Peaks zum Aufbau des Glücksgefühls treiben zu lassen.

Ob Plan A oder Plan B, beide können positive, einen Frühling –lang, oder einen Frühling + Sommer –lang, oder einen Frühling+ Sommer+ Herbst-lang oder Frühling+ Sommer+ Herbst + Winter-lang anhaltende Konsequenzen haben oder jeweils mehrere davon, aber auch Risiken und Nebenwirkungen bergen. Man weiß es, und trotzdem……denn, alles ist nichts ohne Gesundheit, aber (nur) Gesundheit (insbesondere im Frühling) ist nicht alles!!!